Samstag, 18. Mai 2013

Bastelstunde für die Jungs

Da wir ja eine fleißige Familie sind, haben wir angefangen
die Zapfen zu sammeln, die jetzt von den Fichten fallen.

Und da ja in einigen Monaten wieder Weihnachten ist
haben wir uns gedacht, wir fangen jetzt schon an die
Tannenbaumdekoration zu basteln.

Oma hat es kurz gezeigt wie es geht und dann waren unsere kleinen Künstler am Werk.




Und wo kann man das besser machen als draußen auf Omas Terrasse.











Joshua mit Ludgers alten Hemd als Malkittel und Jannick hat ein altes Hemd von Nils.

Oma hat einfach die Ärmel abgeschnitten.









Wie man sieht, kann das auch schon ein 4-jähriger .
















Auch unser 6-jähriger war mit voller Konzentration dabei.















Joshua kann es besser im stehen und am Tisch.
Man beachte die Augen und die Zunge.











Das Ergebnis von einem Nachmittag kann sich doch sehen lassen.

Donnerstag, 16. Mai 2013

Käfer Alarm

Ich habe ja schon einen Marienkäfer aus einer leeren Spülmittel-
flasche gemacht habe und man je nicht laufend neue leere Flaschen hat, habe ich mir Gedanken gemacht, welche anderen leeren Verpackungen ich noch dafür verwenden kann und ich bin fündig geworden.

Hier ist jetzt ein Maikäfer aus einer leeren Dose Katzenklodeo entstanden.

Ich denke er ist auch sehr niedlich geworden.







Und hier haben wir eine Maikäferdame aus einer leeren Duschdas Flasche.

Ich finde zu einer Maikäferdame passt auch ein etwas schmalerer Körper.











Mein finde das Maikäferpärchen sooo schön, dass er mir verboten hat sie zu verschenken.

Jetzt haben sie einen Platz bei ihm auf dem Schreibtisch gefunden.

Neue Käfer gibt es jetzt erst wieder, wenn ich neue leere Verpackungen habe, die sich eignen.

Mittwoch, 15. Mai 2013

Schmetterling aus Krepppapier

So wie es aussieht hat das Recycling basteln mich
voll erwischt, immer wieder fällt mir was neues ein.

Hier habe ich überlegt, was kann ich aus den leeren Papperollen von Müllbeuteln machen.

Da sie ja im Durchmesser nicht so groß sind, kann man keine Raketen oder Flugzeuge daraus basteln.

Dann kam mir der Gedanke einen Schmetterling zu machen.

Da ich noch jede Menge Krepppapier da habe, habe ich einen Versuch damit gemacht.

Und ich glaube die Flügel sehen richtig schön aus.

Jetzt noch an die Flügel Fäden rangemacht und dann kann er richtig schön fliegen.

Gebraucht wird:

Eine leere Rolle Müllbeutel
Krepppapier
etwas stärkeres Tonpapier
Kleber
Chenilledraht für die Fühler

Freitag, 10. Mai 2013

Wanddeko fürs Kinderzimmer aus Tonpapier

Das Kinderzimmerprojekt hat wieder Zuwachs bekommen:

Einmal das Krümelmonster



















                                                                 dann folgt Elmo







und zum Schluss noch der kleine Elefant




Es ist gar nicht so schwer ein Kinderzimmer kindgerecht zu verschönern

Geschirrspülflaschen-Käfer

Eine niedliche Idee ist es Käfer aus leeren Geschirrspülflaschen
zu basteln und garnicht so schwer.

Die ausgewaschene und getrocknete Flasche mit schwarzer
Farbe bemalen (ich habe Acrylfarbe genommen) und nach dem
Trocknen noch weiße Körperlinien aufzeichen.

Danach Gesicht, Hände und Fühler Motive ausschneiden, Material kann Tonpapier oder Moosgummi sein (hier ist es mit Tonpapier gemacht).

Chenilledraht für Arme und Beine zuschneiden und an den Enden die Fühlerpunkte und Hände aufkleben.

Ach ja, die Flügel bitte auch ausschneiden und mit Punkten bemalen.

Dann geht es los. Die Fühler und die Arme hinten an die Spülmittelflasche mit einer Heißklebepistole ankleben.

Danach dann das Gesicht und die Flügel.

Viel Spaß beim nach arbeiten.

Mittwoch, 8. Mai 2013

Welche Funktion hat ein Täterintrojekt?

Wozu sind die inneren Abbilder der äußeren Täter gut, die dann im Innern einer Persönlichkeit ein Eigenleben entwickeln? Welchen Nutzen haben sie?

Auf den ersten Blick keinen, denn den die Opfer werden innerlich auf Äußerste gequält von diesen täteridentifizierten und täterloyalen Gedanken, Stimmen und Impulsen.

Es ist schon bewundernswert, dass es vielen gelingt, nicht gegen andere Menschen zu richten, was sich innerlich als unerträgliche Drucksituation stets auf Neue aufbaut.

Innere Stimmen wiederholen, was der Täter gesagt hat, wie er tickte, fühlte und dachte und was er tat.

Wozu ist das gut?

Die Antwort erstmal darauf: Es diente dazu, die Größe und die Wucht der Gewalt und des Zusammenbruchs der Schutzsysteme so auf mehrere Individuen zu verteilen. Es diente dem Überleben. Unsere biologischen Systeme sind zu allererst darauf ausgerichtet zu überleben, dass sollte man sich auf jeden Fall immer mal wieder vor Augen halten.


Montag, 6. Mai 2013

Wanddeko aus Tonpapier fürs Kinderzimmer

Die kleinen Klorollendrachen habe ich ja schon gezeigt und die Bastelanleitung dazu gibt es hier auf meinen Blog.

Meine Tochter hat jetzt die Drachen an der Schräge des Kinderzimmers meines Enkels aufgehängt.

Der Kleine nimmt jetzt immer seinen Hocker, stellt den darunter und pustet, damit die Drachen fliegen.




Sieht schon richtig schön nach Kinderzimmer aus.











Damit die Wände auch nicht mehr ganz so weiß sind, mache ich jetzt nach und nach Wanddeko aus Tonpapier.

Hier sieht man Tao Tao.








Und Winnie Puh darf natürlich auch nicht fehlen.















Pauli darf natürlich auch nicht fehlen.












Zur Abwechslung mal einen kleinen Igel, leider schielt er ein wenig, denn das Wackelauge bewegt sich nicht.

Basteln mit Küchenrollen

Da ich mal wieder etwas neues ausprobieren wollte und ich schon einige leere Küchenrollen hatte, habe ich mich mal an eine Mondrakete gewagt, hier ist mein Prototyp zu sehen.

Dazu braucht man folgendes:

1 Küchenrolle
Tonpapier
für die weißen Streifen habe ich Krepppapier verwendet
für die Sterne einen Glitzerstift
und für malen habe ich Acrylfarbe benutzt








Als zweites habe ich einen Düsenjäger versucht, auch hier der Prototyp.

Hier braucht man:

3 Küchenrollen
Tonkarton
Wellpappe

Die 3 Haushaltsrollen so wie auf dem Foto nebeneinander kleben

Aus Pappe oder Tonkarton ein großes Dreieck ausschneiden und unter die Rollen kleben

Alles mit roter Farbe anmalen. Dann aus Tonkarton eine spitze Tüte aufrollen und so zusammenkleben, dass sie oben in die Rolle passt.

Aus der Wellpappe eine gezackte dreieckige Form, die auf die Flügelspitze passt ausschneiden und aufkleben. Einen Streifen Wellpappe um den oberen Rand der mittleren Rolle kleben.

Ich habe auch auf die mittlere Rolle noch schwarze und goldene Wellpappe geklebt, wie zu sehen ist.

Viel Spaß beim nacharbeiten!

Donnerstag, 2. Mai 2013

Täterintrojekte, was ist das?

Vor gut 2 Jahren habe ich diesen Ausdruck das erste mal von meinem Therapeuten gehört und konnte so überhaupt nichts damit anfangen.
Also habe ich zu Hause angefangen im Netz zu suchen und bin leider überhaupt nicht weitergekommen. Zum einem weil fast nichts darüber zu finden war und zum anderen, weil ich noch nicht soweit war.
Was heißt das?
Eins der Phänomene bei mir und evtl. auch bei anderen Menschen mit DIS ist, dass wenn die Innenpersonen der Meinung sind, es ist zu gefährlich etwas über bestimmte Dinge zu wissen, dann kann ich was finden und kann es auch lesen, aber ich weiß hinterher nicht mehr was ich gelesen habe. Es wird einfach nicht aufgenommen.

Ich habe mir z.B. vor einigen Jahren ein Buch gekauft "Schmetterlingsfrauen" heißt es, es ist ein Selbsthilfebuch für Menschen mit DIS. Ich habe dieses Buch gelesen und dachte nur, was ist denn das für ein Mist und habe es zur Seite gelegt. (Dazu muss ich sagen, dass ich es mir nur aus Interesse gekauft habe, ich wusste damals noch nicht, dass ich selber davon betroffen bin)

Nachdem ich dann die Diagnose bekommen hatte und es dann auch nach langer Zeit geschafft hatte, dieses Viele sein für mich anzunehmen, da habe ich dann dieses Buch wieder in die Hand genommen und es war wie eine Offenbarung.

Doch nun zurück zu den Täterintrojekten.

Erstmal: Was sind Täterintrojekte?

Hier ein Beispiel:

Täterintrojekt-Anteile sind Verhaltensweisen von anderen Menschen, die wir aufnehmen.

Entweder nimmt man diese Anteile auf, weil man das erwachsene Gegenüber so lange studiert hat, bis man es in und auswendig kennt oder aber man nimmt diese Anteile auf, weil die existenzielle Not oder Todesnähe zu groß ist.

Wir alle haben z.B. unsere Eltern gut verinnerlicht, in ihren guten und ihren schlechten Seiten.

Man ist z.B. wie sein Vater: musikalisch, lustig, an Technik interessiert usw. und in anderer Hinsicht will man nicht wie sein Vater sein; jähzornig, unzuverlässig, gemein usw.usw.

Dann wie die Mutter: weich, sanft, geschickt etc. und dann will man wieder nicht so sein: ängstlich, depressiv, hilflos etc.

Jeder Mensch der in sich geht,wird solche Anteile in sich entdecken.

Dann gibt es noch täterimitierende Anteile:

Täterimitierende Anteile sind oft gewalttätige männliche Introjekte. Diese Introjekte hat man im Augenblick einer Attacke von dem Attackierenden innerlich aufgenommen, ohne sich dessen bewusst zu sein. Das könne z.B. sein: die hasserfüllten Augen, die würgenden, eindringlichen oder prügelnden Hände, der angespannte Körper. Oder die Gefühlswelt des Täters: der Machtrausch, das Sich-gehen-Lassen, das Hineinsteigern, die Hemmungslosigkeit, die Lust an Qualen.

Oder die täterloyalen Anteile

Täterloyale Anteile gelten oft als weiblich, z.B. hilflos, verbal wütend oder resignativ.
Hier hat man unbewusst aufgenommen, das Erschlaffen, Aufgeben, regloses Zuschauen, die Gleichgültigkeit und die einen überkommende Kälte. Oder auch: das Anfeuern des Täters, die gefühllose Entwertung es Opfers (du bist selbst schuld), den Verrat, das Im-Stich lassen oder das zusätzliche Beschimpfen.

Diese Introjekte nimmt man als Kind oder Jugendlicher auf ohne das eigentlich zu wollen, meistens hilft es in Gewaltsituationen beim überleben. Dann trägt man sie in sich ohne sich dessen bewusst zu sein.

Erst viele Jahre später können sie einem das Leben zur Hölle machen.

Ich hoffe ich konnte es einigermaßen verständlich rüberbringen, wenn Fragen dazu aufkommen, bin ich gerne bereit darauf einzugehen.